4 Gründe, weshalb Sie keine Provision verschenken sollen.

Viele Immobilienmakler wundern sich, über die Margen der Immobilienentwickler. Auch erhalten einige Immobilienmakler deutlich höhere Provisionen als Ihre direkten Konkurrenten. Wir vom Meinfertighaus.ch sind der Meinung “Es wird Zeit für einen Strategiewechsel”. Mit uns vervielfachen Sie Ihre Provisionen, die Sie mit Ihrer harten Arbeit verdienen.

Im Folgenden haben wir vier Gründe zusammengestellt, warum so viele Makler ihre wertvolle Provision nicht verschenken sollten. Mit Sicherheit finden auch Sie sich in diesen Gründen wieder. Kommen Sie auf uns zu und erhalten Sie mehr Informationen, damit auch Ihre Provisionen in die Höhe schiessen!

Warum sind bei einigen Makler die Provision so niedrig?

4 Top-Gründe!

Grund 1: Die Einnahmen bleiben beim Immobilienentwickler

Die Nachfrage nach Top-Immobilien steigt seit Jahren. Dies wissen die Immobilienentwickler, die Ihre Projekte zu immer höheren Preisen verkaufen. Merken Sie als Immobilienmakler etwas hiervon, der diese Objekte vermittelt? Wohl nur in den wenigen Fällen!​

Fairness dürfen Sie von den wenigsten Entwicklern und Verkäufern erwarten, denen es ausschliesslich um hartes Cash beim Verkauf geht. Dass es auch anders geht, zeigen Immobilienentwickler wie Meinfertighaus.ch. Wir erstellen Projekte auf Bauland, welches unsere Makler an uns vermitteln. Auf diesen Projekten räumen wir unseren Makler das Verkaufsrecht ein. Da eine solche Option am modernen Immobilienmarkt erst durch uns eingeführt wurde, sollten auch Sie sich nicht mehr mit weniger zufriedengeben.​

Grund 2: Die Makler fordern zu wenig ein ​

Wenn immer die Makler mit Entwicklern und Verkäufern zusammenarbeiten, werden die Vergütungen und weitere Bedingungen vertraglich festhalten. Hier gehen viele Makler seit Jahren und Jahrzehnten mit der gleichen Strategie und den gleichen Konditionen vor. Viele haben die Entwicklungen der Branche unterschätzt, dass Projektentwickler und Verkäufer längst deutlich höhere Einnahmen für Grundstücke und Bauobjekte erzielen.​

Wann immer Sie neue Kooperationen eingehen, sollten Sie sich fragen: Ist das, was ich verlange, noch zeitgemäss? Kann ich nicht mehr fordern, schliesslich nimmt mein Vertragspartner längst auch mehr ein?

Grund 3: Provisionen werden nicht dem Markt angepasst

In jeder Branche gibt es gute und schlechte Zeiten. Erfahrene Makler kennen die Schwankungen des Marktes und bleiben in Zeiten ruhig, in denen die Geschäfte nicht so laufen. Dies gelingt aber nur, wenn Sie in guten Zeiten ein entsprechendes Polster aufbauen, von dem sich im Abschwung leben und der geschäftliche Betrieb aufrechterhalten lässt.​

In guten Zeiten wie jetzt, wo die Immobilienpreise durch die Decke schiessen ist es absolut angebracht das auch die Makler auch ein grösseres Stück vom Gewinn erhalten.

Grund 4: Der Zugang zu Top-Projekten fehlt

Um Provisionen für die Vermittlung von neu entwickelten Projekten zu erhalten, müssen Sie erst einmal an diese kommen. Gerade Einsteiger in die Immobilienbranche sind auf die Erarbeitung eines festen Kreises an Partnern und Projektentwicklern angewiesen, für die eine Vermittlung möglich wird. Die Konkurrenz schläft nicht und wird sich die Top-Kooperationen sichern, wenn Sie nicht aufpassen.​

Überlegen Sie deshalb strategisch, an wem Sie Ihr Bauland verkaufen. Was sind Ihre Stärken und Besonderheiten, weshalb eine Vermittlung gerade über Sie als Makler lohnt? Wir als Projektentwickler sichern Ihnen gerne das Verkaufsrecht an jedem Projekt, welches wir auf dem von Ihnen vermittelte Bauland erstellen. Überlassen Sie den Löwenanteil nicht kampflos Ihrer Konkurrenz.

Zögern Sie nicht und handeln auch Sie!

Selbst, wenn Sie nur einen der vier Gründe als zutreffend erkennen, wird es endlich Zeit zu handeln? Kommen Sie auf uns zu und erhalten Sie weitere Informationen, wie Sie als Immobilienmakler in der heutigen Zeit vielfache Provision erzielen. Unsere Experten von Meinfertighaus.ch beraten Sie gerne und zeigen Ihnen, wie Sie mit uns am Bauland kräftig mitverdienen.